Bis 21. Dezember 2017 . Aktion . Ägypten . Homofeindliche Verfolgung stoppen!

UNTERSTÜTZE INHAFTIERTE LGBT IN ÄGYPTEN! Mittlerweile sind 76 Personen wegen ihrer vermeintlichen sexuellen Orientierung von den Behörden festgenommen worden. Mindestens 32 von ihnen wurden zu Haftstrafen verurteilt. Gleichzeitig diskutiert das ägyptische Parlament über einen neuen Gesetzentwurf, mit dem gleichgeschlechtliche Beziehungen kriminalisiert würden.
Weiterlesen

Bis 04. Dezember 2017. Aktion . Russische Förderation . Verurteilung wegen „Homosexueller Propaganda“

UNTERSTÜTZE DIE LGBTI-AKTIVISTIN ENDOKIA ROMANOVA AUS SAMARA IN RUSSLAND, DIE AM 18. OKTOBER WEGEN „HOMOSEXUELLER PROPAGANDA“ SCHULDIG GESPROCHEN WURDE. Sie wurde zu einer Geldstrafe von 50.000 Rubel (etwa 740 €) verurteilt. Grundlage für das Urteil war, dass sie Links zu Beiträgen in den Sozialen Medien geteilt hat, die sich mit LGBTI-Themen beschäftigen. Sie wird gegen die Entscheidung Rechtsmittel einlegen. Das Urteil gegen Evdokia Romanova bezieht sich lediglich auf die friedliche Wahrnehmung ihres Rechts auf freie Meinungsäußerung und muss daher unverzüglich aufgehoben werden. Weiterlesen

Bis 01. November 2017 . Aktion . Zentralamerika . „In meinem Land kann ich nicht mehr sicher leben!“

UNTERSTÜTZE MENSCHEN WIE DIE TRANSFRAU PATRICIA, DIE ANGST HAT IN IHRER HEIMATSTADT IN EL SALVADOR ZU BLEIBEN, NACHDEM BANDEN BEGONNEN HABEN, SIE WEGEN IHRER GESCHLECHTSIDENTITÄT ZU BEDROHEN.
Patricia* ist eine 32 Jahre alte Transfrau aus El Salvador, die stolz auf ihren eigenen kleinen Laden mit dem Verkauf von Getränken in der Nachbarschaft war. Patricias Geschäft wurde durch die „Gebühr“ gefährdet, die sie an lokale Banden zahlen musste. Den Betrag von US$50 oder US$100 monatlich konnte sie fast nie aufbringen. Patricia erhielt Drohungen von den Banden, wagte aber nie, sich an die Behörden zu wenden, da Polizeibeamte sie in der Vergangenheit wegen ihrer Geschlechtsidentität und häuslicher Angelegenheiten schikaniert hatten. Weiterlesen

Erfolg . Aktion . Aserbaidschan . Inhaftierungen von LGBTI aufgehoben!

DANKE FÜR DEINEN EINSATZ! SÄMTLICHE ANGEHÖRIGE DER LGBTI-COMMUNITY, DIE BEI RAZZIEN AM 22. SEPTEMBER IN BAKU FESTGENOMMEN WORDEN WAREN, SIND FREIGELASSEN WORDEN. DIE BEHÖRDEN MÜSSEN NUN UNVERZÜGLICH EINE UNPARTEIISCHE, GRÜNDLICHE UND ZIELFÜHRENDE UNTERSUCHUNG DER RAZZIEN EINLEITEN. Ebenso untersucht werden müssen die von einigen Inhaftierten erhobenen Folter- und Misshandlungsvorwürfe. Weiterlesen

Mahnwache für Xulhaz und Mahub (LGBTI-Aktivisten, Bangladesch)

11.10.2017 . 17:00 UHR . KAISERIN-AUGUSTA-ALLEE 111, 10553 BERLIN-MOABIT
Unterstütze die Mahnwache für die beiden ermordeten LGBTI-Aktivisten und zeige, dass wir sie nicht vergessen haben. Am 11. Oktober 2017 wäre Xulhaz 41 geworden. Er und Mahbub Rabbi Tonoy wurden vor einem Jahr ermordet. Trotz der überwältigenden Beweislage in dem Fall (darunter Augenzeugen, eindeutige Aufnahmen der mutmaßlichen Täter bei der Flucht durch eine Überwachungskamera, und ein örtlicher Polizist, der einem der Täter einen Rucksack entreißen konnte) wurde noch niemand wegen der brutalen Morde angeklagt. Weiterlesen

Erfolg . Aktion . Tansania . 13 Menschenrechtler*innen wieder frei!

DANKE FÜR DEINEN EINSATZ FÜR 13 PERSONEN, DIE IN TANSANIA FESTGENOMMEN WURDEN, WEIL SIE SICH FÜR GESUNDHEITS- UND MENSCHENRECHTE EINGESETZT HABEN, DARUNTER AUCH ZWEI SÜDAFRIKANISCHE STAATSANGEHÖRIGE UND EINE PERSON AUS UGANDA. Die Festnahme erfolgte während eines Treffens, auf dem die Entscheidung der tansanischen Regierung besprochen wurde, bestimmte Gesundheitsleistungen nur noch eingeschränkt anzubieten. Den Aktivist*innen wurde „Förderung der Homosexualität“ vorgeworfen. Weiterlesen