Veranstaltung. Queeramnesty beim Lesbisch-Schwulen Stadtfest 2018

21. UND 22.07.2018. AB 11:00 UHR. LESBISCH-SCHWULES STADTFEST. NOLLENDORFPLATZ

Besuche unseren Stand beim Lesbisch-Schwulen Stadtfest 2018 in der Kalkreuthstraße am U-Bahnhof Nollendorfplatz und werde aktiv für die Menschenrechte! Unterschreibe unsere aktuellen Petitionen, lerne Aktivist*innen von Queeramnesty Berlin kennen und informiere dich über die Menschenrechtssituation von LGBTI weltweit. Komm einfach vorbei! Wir freuen uns auf dich!

Bis 01. Juli 2018 . Aktion . Mexiko/Zentralamerika . LGBTI-Geflüchtete schützen!

Setze dich für LGBT-Personen ein, die aus dem gewaltbeherrschten El Salvador, Guatemala und Honduras geflohen sind, da sie einem hohen Sicherheitsrisiko ausgesetzt sind, weil die Behörden in ihren Ländern sie nicht schützen. Auch im Fluchtort Mexiko sind sie weiteren Gefahren ausgesetzt.
Der von Amnesty veröffentlichte Bericht „No Safe Place“ enthüllt die gefährliche Reise von schwulen Männern und Transfrauen, die vor massiven Diskriminierungen und geschlechtsspezifischer Gewalt von kriminellen Banden und Sicherheitskräften in El Salvador, Guatemala und Honduras geflohen sind. Zudem wird den mexikanischen Behörden vorgeworfen, dass sie keinen Schutz vor Verletzungen und Misshandlungen bieten, auch werden die unerträglichen Missstände während der langen und systematischen Einwanderungshaft in den USA von „No Safe Place“ aufgezeigt.
Weiterlesen

Bis 01. Juli 2018 . Aktion . Bangladesch . Brutaler Mord an LGBTI-Aktivisten Xulhaz Mannan muss aufgeklärt werden!

Setze dich für Gerechtigkeit ein! Am 25. April 2016 wurden die LGBTI-Aktivisten Xulhaz Mannan und Mahbub Rabbi Tonoy brutal von Angehörigen der Gruppierung Ansar al – Islam ermordet, einer bangladeschischen bewaffneten Islamistentruppe, die nach eigenen Angaben Verbindungen zu AI Qaeda hat.
Ein Jahr später und trotz der überwältigenden Beweislage in dem Fall (darunter Augenzeugen, eindeutige Aufnahmen der mutmaßlichen Täter bei der Flucht durch eine Überwachungskamera, und ein örtlicher Polizist, der einem der Täter einen Rucksack entreißen konnte) wurde noch niemand wegen der brutalen Morde angeklagt.
Weiterlesen

Bis 31. Dezember 2018 . Aktion . Südafrika . Gerechtigkeit für Noxolo!

SCHREIBE EINEN BRIEF GEGEN DAS VERGESSEN DER ERMORDETEN MENSCHENRECHTSVERTEIDIGERIN NOXOLO NOGWAZA!
Noxolo Nogwaza wurde in den frühen Morgenstunden des 24. April 2011 getötet, als sie sich nach einem Abend mit Freund_innen auf dem Weg nach Hause befand. Die 24-Jährige wurde vergewaltigt und mehrfach geschlagen – allem Anschein nach, weil sie lesbisch war. Auch nach 4 Jahren gibt es keine Fortschritte bei den Ermittlungen. Weiterlesen